Der Guide für Alleinreisende

Da mich nun viele Fragen erreicht haben, die die Organisation, Buchung und Durchführung vom “Alleinereisen” betreffen möchte ich euch hier alles Wichtige zusammenfassen. Der folgende Post bezieht sich nicht auf meine jetzige Reise. Zu Montenegro an sich und dem Reisen hier werde ich separat noch einen Post mit Bildern verfassen 🙂


Wie entscheide ich wohin ich möchte?

Am besten öffnet ihr in einem privaten Fenster in eurem Browser die Homepage von Skycanner. Sucht nicht nach einem bestimmten Datum sondern einfach nach einem Monat (wenn das für euch machbar ist – wenn man sich an spezielle Daten halten muss geht das natürlich nicht) – so habt ihr die Möglichkeit verschiedene Preise der individuellen Tage auf einen Blick zu sehen und könnt euch so die günstigsten Flugpreise aussuchen.

Beim Abflugort gebe ich persönlich meistens Frankfurt ein, da es von dort aus die meisten Flüge gibt. Karlsruhe / Stuttgart oder woher auch immer ihr herkommt geht natürlich ebenso.

Das Auswahlfeld bei “Reiseziel” lasse ich frei – denn dann gibt Skyscanner euch automatisch eine Liste von allen möglichen Reisezielen geordnet von günstig zu teuer.

Die Auswahl trefft ihr dann selbst 🙂 

Tipp: Bucht euch keinen Sitzplatz, das kostet extra. Wenn ihr aber lieber mehr Beinfreiheit möchtet, dann geht am Check-In zu dem Personal hinter dem Counter und sagt folgendes: “Hallo, I just wanted to let you know, that I am experienced in sitting at the emergency exit and in case someone else doesn’t feel comfortable sitting there – I can take that responsibility up on me.”

Eigentlich sagt ihr nichts anderes als: “ich will mehr Beinfreiheit wenns geht” – was dort ankommt ist aber, dass ihr euch um eure Mitmenschen sorgt (was ihr natürlich auch tut). Ihr bekommt eine Extraeinweisung im Flugzeug, aber keine Angst – so dumm es klingt aber: Es passiert nichts. Das sind nur Vorsichtsmaßnahmen. 

(Den Tipp nehmt ihr natürlich nur an, wenn ihr keine Angst habt – ansonsten chillt einfach auf eurem Mittelsitz mit wenig Beinfreiheit)

Die Tickets für den Flug könnt ihr über verschiedene Apps der Fluggesellschaften ganz einfach auf eurem Handy speichern und über diese Apps ebenso einchecken. Informiert euch im Voraus über:

  • Steckdosen des Ziellandes (eventuell benötigt ihr einen Adapter, den man aber im Notfall auch in jedem Land käuflich erwerben kann – es gibt auf Amazon Adapter, die ihr in mehreren Ländern gleichzeitig nutzen könnt)
  • die Währung im Land und den Wechselkurs – wenn ihr im Zielland etwas mit Karte zahlt könnt ihr manchmal wählen ob es in Euro oder der Zielwährung abgebucht werden sollt: Wählt ihr immer die Währung des Landes im dem ihr reist, dann fallen keine extra Kosten für die Umrechnung an.
  • Do’s and Don’ts – andere Länder andere Sitten – in Europa seid ihr meistens auf der sicheren Seite da sich die westlichen Kulturen sehr ähneln, solltet ihr aber in andere Kulturen (Russland, Asien etc.) reisen, informiert euch vorher über Sitten und was dort als höflich und unhöflich empfunden wird, um niemandem ungewollt vor den Kopf zu stoßen.
  • euren Telefonvertrag und die Konditionen im Ausland. Innerhalb Europas kann man glücklicherweise mittlerweile sein Handy genau so nutzen wie man es auch Zuhause tut. In Montenegro, was nicht der EU angehört, geht das beispielsweise nicht. So kann man sich darauf einstellen, dass man bevor man losfährt Karten runterlädt, oder sich um ein Navigationssystem kümmert. Sollte man es garnicht ohne mobile Daten aushalten, bieten Anbieter oftmals verschiedene Auslandspakete an die man im Voraus buchen kann.

Buche ich mir extra Gepäck dazu?

Gepäck ist meistens das, was Flüge so teuer macht. Ich versuche auf Kurzreisen immer mit Handgepäck zu reisen – hier in Montenegro oder in meinem Urlaub in Island war es wegen den Temperaturen nicht möglich, ansonsten in warmen Ländern ist das für 4-5 Tage wirklich kein Problem. Wenn ihr Alleine reist braucht ihr:

  • KEIN MAKEUP (auch mal ne ganz schöne Erholung für eure Haut Mädels)
  • KEINE Handtücher & Föhns. Die sind in den Unterkünften vorhanden – das könnt ihr aber auch vorher checken (außer in Hostels)
  • Zum Flug tragt ihr: Hose, Sneaker, Top, Shirt, Pulli, Jacke, dünner Schal (das könnt ihr wenn ihr im Warmen ankommt alles direkt ausziehen, aber habt ein warmes Outfit dabei, falls es am Abend kühler wird)
  • Mitnehmen müsst ihr: Wechselhose, 3 Shirts, Unterwäsche, Bikini, Adiletten, Ladegeräte, Kamera, Buch, Kopfhörer, Oropax (IMPORTANTE), Bürste, Haargummis und einen kleinen Flugkosmetikbeutel mit den kleinen Reisepackungen von DM oder Rossmann: Shampoo, Spülung, Deo, Zahnbürste, Zahnpasta, Creme.

Thats it: Ihr braucht kein Glätteisen, ihr braucht kein Make-up, ihr braucht keine tausend Outfits weil ihr noch nich wisst wie ihr euch wann fühlt und was ihr wann anziehen wollt weil: es ist komplett egal wie ihr ausseht und sorry for that: aber jeder sieht halt einfach mal aus wie er aussieht und so ist doch auch jeder in Ordnung. Bei einer Reise die man alleine macht, geht es nicht darum auszusehen wie ein Supermodel oder die tollsten Selfies zu machen. Ihr solltet das machen um einfach mal wieder zu euch selbst zu finden, zur Ruhe zu kommen und euch eine Auszeit von Allem für euch selbst zu gönnen. Das heißt ebenso eine Auszeit von diesem komischen sozialen Druck den Viele verspüren immer top auszusehen. Also brecht alles auf ein Minimum runter, denn ihr braucht nicht wirklich viel um mit euch selbst schöne Tage zu verbringen. Ihr werdet im Restaurant auch bedient, wenn ihr keinen Mascara drauf habt. Ah ja stimmt: Geld!! Geld und eure Dokumente solltet ihr mitnehmen – ohne Geld werdet ihr nämlich tatsächlich nicht bedient.


Woher weiß ich was ich dort tun möchte/ kann?

Natürlich helfen hierbei Reiseführer und Reiseblogs, allerdings lasse ich mich gerne einfach überraschen. Ich bereite mich meistens überhaupt garnicht vor und nehme mir für den Flug dann etwas zum Einlesen mit. Vorher überlege ich mir mit Hilfe einer Karte oder Google Maps lediglich welche Route es ungefähr sein soll – also welchen “Kreis” ich fahre. Wenn ich auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen bin, dann ist das wonach ich suche: die besten Verbindungen, und meistens fahre ich dann im Kreis von Stadt zu Stadt, um dann eben am Ende wieder am Flughafen anzukommen.

Am besten zurecht finden werdet ihr euch, wenn ihr einfach Menschen ansprecht die euch sympathisch vorkommen. Niemand erwartet, dass ihr drei dunkel gekleidete Männer Nachts um 3 Uhr nach dem Weg fragt. Aber gerade am Flughafen: Spitzt eure Lauscher, achtet vielleicht schon am Hinflug darauf wer zugleich deutsch spricht, aber auch die Landessprache des Zielortes – das wäre der Hauptgewinn – jemand der euch auf Deutsch alle Highlights seines Heimatlandes verraten kann. Ansonsten geht dort in Städten oder wo auch immer ihr seid auf eine Gruppe oder einzelne junge Menschen zu und fragt freundlich nach – keiner wird euch wegschicken und mir ist es schon super oft passiert, dass mir Menschen angeboten haben mir Orte direkt zu zeigen – so traf ich tolle Menschen und mit manchen stehe ich auch heute noch in Kontakt. Ihr werdet nur die Dinge bereuen die ihr nicht tut.

Es ist nie wirklich gefährlich solange man nicht blauäugig durch die Welt geht. Kennt eure Grenzen und haltet die auch ein. Seid höflich und freundlich und das wird zu euch zurück kommen und seid ihr wie ich, ein jüngeres alleinreisendes Mädchen, geht einfach in eure Unterkunft sobald es dunkel wird – dann fühlt ihr euch zu jeder Tageszeit sicher. Ich gehe auch Abends nur raus / in Bars oder ähnliches, wenn ich am Tag Menschen kennengelernt habe mit denen ich zusammen ausgehen kann oder junge Leute, die vielleicht im gleichen Hostel wie ich übernachten.

TIPP: Die meisten Hostels haben mind. 2x in der Woche (oftmals auch jeden Tag) kostenlose Walking Tours die sie anbieten. Die sind nicht nur cool um die Ortschaft in der man sich befindet kennenzulernen, sondern eben auch eine perfekte Option um junge Leute zu treffen und anschließend zu der Walking Tour den restlichen Tag gemeinsam zu verbringen. 

TIPP: Auch auf Facebook gibt es etliche Gruppen denen man im Voraus beitreten kann. Die heißen oft: “Backpacking Mexico” “Backpacking Portugal” “Traveling Europe” etc. So könnt ihr euch auch im Voraus schon mit Menschen verabreden und diese über die Sozialen Netze schon etwas “kennenlernen”.


Worauf soll ich bei der Autovermietung achten?

In meinem jetzigen Urlaub in Montenegro war mit bewusst, dass ich mit öffentlichen Verkehrsmitteln nicht weit komme, demnach habe ich mir im Voraus für knapp 80€ ein Auto für 7 Tage gemietet. Ein Schnapper, den man öfters findet wenn man über Check24 Mietautos vergleicht. Mir ist egal welches Auto ich fahre, demnach ist das einzige Suchkriterium nachdem ich die Autos aussortiere – VERSICHERUNG. Ich habe mit Check24 wirklich gute Erfahrungen gemacht, denn als wir in Spanien einst ein Auto mieteten und es zurückbrachten hatten wir Kratzer am Auto. Damals mussten wir dort direkt 400€ zahlen und ich war etwas überfordert und besorgt, dass ich das Geld nicht zurückbekommen würde. Abgesehen von einer etwas längeren Wartezeit gab es bei Check24 absolut kein Problem – ich reichte dort alle Unterlagen online ein, die wir bei der lokalen Autovermietung erhielten und ohne Probleme überwies mir Check24 (allerdings erst 2 Monate später) die kompletten 400€ zurück auf mein Konto. Demnach greift hier die All Inklusive Versicherung tatsächlich direkt und mit wenig Aufwand für den Kunden.

Lasst euch nicht über den Tisch ziehen. Ihr mietet das Auto mit allen Versicherungen bei Check24. Die lokalen Autovermietungen werden versuchen euch extra Versicherungen aufzuquatschen. Es steht aber explizit in den Dokumenten von Check24, dass ihr NICHT noch etwas dazu buchen müsst, da ihr komplett versichert seid. Natürlich kann es sein, dass ihr dann, falls etwas passiert (wie ein Kratzer im Lack) bei der lokalen Firma in Vorleistung treten müsst (400€ in Mallorca). Wenn ihr dort natürlich nochmal eine Versicherung abschließt müsst ihr das nicht – dann könntet ihr euch aber die Versicherung bei Check24 gleich ganz sparen.

Ein Extra Fahrer, Fahrer U25/26, ein Navigationssystem oder Ähnliches – kann dann nochmal extra kosten. Aber versicherungstechnisch seid ihr mit Check24 auf der sicheren Seite.

Geht egal welche Versicherung ihr habt bei Erhalt des Autos einmal mit dem Vermieter um den PKW und kennzeichnet gemeinsam alle bestehenden Kratzer und Dellen. Lasst euch eine Kopie des Dokuments aushändigen, was ihr bei Rückgabe des Autos wieder mitbringt. Checkt ob im Auto alles funktioniert (Lichter, Tankanzeige, Spritzwasser etc.) und fragt nach ob ihr bestimmte Dinge (wie Warnwesten in Frankreich) mit euch führen müsst und ob diese vorhanden sind.

Danach steht eurer Tour nichts im Weg 🙂


Wie finde ich die besten Unterkünfte?

Das gute an einer Reise mit Mietwagen ist, die Location ist Wurst. Ihr kommt überall hin und könnt demnach abgelegenere Hotels und Apartments (oder Hostels) beziehen. Die sind oftmals günstiger, weil sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln schlechter zu erreichen sind. Demnach kriegt man mehr für sein Geld.

Bei der genauen Auswahl kommt es ganz auf eure persönlichen Prioritäten an. Bei Booking.com könnt ihr tolle Filter setzen. Ich lege meistens Wert auf eine gute Bewertung vorheriger Gäste. Wenn ich 7 Nächte alleine unterwegs bin, schaue ich dass ich 5 Nächte in Mittelklasse Unterkünften übernachte – so spare ich mir einiges an Geld, da ich meistens nur zum Schlafen in der Unterkunft bin. 2 Nächte gönne ich mir gerne in einem Hotel / Unterkunft mit Sauna und etwas mehr Luxus, an denen ich einfach runterkomme und nicht viel unternehme (das steht aber jedem frei).

Achtet nicht zu sehr auf die Bilder – viele tolle Unterkünfte haben einfach nicht das Auge oder das Equipment um ihre Zimmer und Extrangebote richtig in Szene zu setzen. Und die die sich mit Marketing gut auskennen, posten natürlich nur Bilder von den besten Zimmern – wenn ihr euch also zu sehr auf die Bilder verlasst, kann es sein dass ihr enttäuscht werdet, wenn ihr in einem Standard Zimmer übernachtet. Achtet vor allem darauf dass die Bewertungen was Sauberkeit angeht hoch sind.

Ich setze also meine Haken meistens bei: Guter allgemeiner Bewertung, Sauberkeit im oberen Bereich, und Frühstück inklusive (wenn ihr Langschläfer seid, könnt ihr euch das zum Beispiel direkt sparen).

Die Unterkünfte schreiben euch über Booking.com oder per Mail meistens eine Bestätigungsmail. Dort findet ihr alle wichtigen Informationen bzgl Check-In und Check-out. Zusätzlich könnt ihr so die Unterkunft mit allen Sorgen und Fragen bombardieren oder habt zugleich die Möglichkeit das Wissen von Einheimischen zu nutzen. Ich schreibe meistens eine Email mit der Uhrzeit zu welcher ich vorhabe anzureisen (ungefähre Angabe) und frage im gleichen Zug nach Empfehlungen für Must-See Orte in der Nähe der Unterkunft – denn oftmals kennen genau diese Leute tolle Orte, die in keinem Reiseführer zu finden sind. (Eventuell werden sie euch auch direkt Angebote für Touren mitschicken, die die Unterkunft oder befreundete Dienstleister anbieten – darauf müsst ihr nicht unbedingt eingehen – denn ihr habt ja selbst ein Auto)


Was mache ich den ganzen Tag wenn ich alleine bin?

Die wohl wichtigste und meist gestellte Frage. Und für mich auch die Frage die am einfachsten zu beantworten ist:

M a c h w a s d u w i l l s t .

Keinen interessierts. Und das ist das Allerbeste auch wenn es sich am Anfang komisch anhört. Du bist alleine in einem fremden Land und kennst niemanden. Demnach interessiert es hier auch absolut keinen was du mit deiner Zeit anfängst. Niemand will was von dir und jeder lässt dich in Ruhe. Das heißt du wirst nicht verurteilt, wenn du einfach einen Tag im Bett chillen willst. Niemand ist da der dir sagt: “ey du hast jetzt Geld bezahlt und bist extra in ein anderes Land geflogen: Mach was!” Tut wonach ihr euch fühlt.

Nö. kein Bock? Völlig ok!

Und genauso wenig ist niemand dabei der dir sagt: “boaaaah ne heute habe ich da einfach keine Lust drauf”. Du kannst ohne Wecker schlafen gehen, aufwachen wann du willst, dann überlegst du: Hunger?

ja:

okay ich google mal wo man hier gut frühstücken kann und hey: mir egal wo das ist weil: ich hab ein Auto 😉

nein:

dann geh spazieren oder trink erstmal eine Tasse Tee auf der Veranda. Mach ne Runde Yoga, leg dich nochmal auf die andere Seite und schlaf weiter, besuche Museen oder nimm an einer sportlichen Aktivität teil. Google Sehenswürdigkeiten, oder fahre einfach wild drauf los.

Packt euch ein Buch ein, nehmt euer Handy mit oder eure Kamera um ein paar Fotos zu machen (Handy am besten im Flugmodus um mal richtig runterzukommen über den Tag – eure Nachrichten könnt ihr Abends beantworten und die Instastories könnt ihr auch alle Abends hochladen), und fahrt einfach los. Wirklich fahrt einfach los ohne Plan wo ihr hinfahrt. Dann fahrt ihr entweder rechts oder links und geht nach eurem Gefühl (für den Notfall habt ihr immer ein Navi im Auto und findet sicher wieder zurück zur Unterkunft). Dann parkt ihr in irgendeiner Stadt oder an einem Ort den ihr schön findet, setzt euch in ein Café oder an einen schönen Ort in der Natur und lest oder denkt einfach mal ne Runde nach. Das gute daran ein Auto zu haben ist, ihr könnt vorher sogar am Supermarkt halten und euch ganz günstig was zum knabbern mitnehmen.

Tipp: Frühstück habe ich oftmals in der Unterkunft. Zu Mittag spare ich mir die 10-15€  für eine Kleinigkeit zu Essen und ein Getränk und packe genau die 10-15€ an einem Abend auf ein ganz spezielles Essen obendrauf. So kann man sich dann auch mal etwas ganz Besonderes gönnen – am besten in einem der besten lokalen Restaurants das ihr finden könnt. 

Tipp: Ladet euch vorher gute Musik für verschiedene Anlässe runter, denn die richtige Musik ist für mich die Kirsche auf der Torte, wenn es um den perfekten Urlaub geht. Eventuell habt ihr ja sogar noch Platz für eine kleine Musikbox.


Jetzt zum wichtigsten Punkt:

R U H I G B L E I B E N 

Selbst wenn bei der Autovermietung plötzlich die Kreditkarte nicht funktioniert, ihr euren Pass verloren habt, ihr ohne Simkarte da steht, euch etwas geklaut wurde – atmet einfach mal tief durch. All’ das ist auch schon Leuten vor euch passiert und auch die haben überlebt. Sprecht mit Menschen und euch wird geholfen. Alles was ich hier aufgezählt habe und noch viel mehr ist ebenso mir schon passiert und meistens lache ich direkt darüber, denn ob ich weine oder lache – an der Ausgangssituation ändert es nichts. Das sind Momente die euch vor eine Herausforderung stellen, die ihr alleine meistern könnt und von der ihr anschließend stolz erzählen könnt, dass ihr mit eurer eigenen Dummheit oder eventuell doofen Ereignissen gut und ruhig umgehen konntet.

 

Im Großen und Ganzen müsst ihr vor nichts Angst haben, denn ihr habt weder Termine die ihr einhalten müsst, noch ist jemand anders von euch abhängig und auch ihr seid von niemandem abhängig. Entscheidet situativ auf was ihr Lust habt und macht eure paar Tage Urlaub zu EUREM perfektem Erlebnis – und vor allem: Habt Spaß! Traut euch Dinge, denn ihr habt nichts zu verlieren – jede Erfahrung bringt euch weiter.

Im größten Notfall ruft eure meine Mama (oder jemanden der euch runterbringen kann) an. Diese Menschen wissen immer weiter :-D. 

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d bloggers like this: